Freitag, 30. Dezember 2016

Erpressung, Familienglück und ein Neubeginn: 2016, du unvergessliches Jahr

Das Jahr 2016 ist schon wieder vorbei. Ich frage mich: Wo ist die Zeit geblieben. Das Jahr ist so an mir vorbei gerauscht. Umso schöner und wichtiger finde ich es, das Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen und festzuhalten, was alles wichtiges passiert ist:


Umzug:

Im April sind wir von Köln in den Schwarzwald gezogen. Endlich war die Familie nach 3 Jahren Trennung wieder vereint. Endlich sah Leon jeden Tag seinen Papa. Aber dieser Umzug wäre beinahe in einer Katastrophe geendet. Wir sind von der Umzugsfirma betrogen und erpresst worden. Saßen tagelang ohne unsere Sachen in einer leeren Wohnung, ohne zu wissen, ob wir unsere Sachen je wiedersehen werden. Mit viel Glück und Verhandlungsgeschick bekamen wir irgendwann unsere Sachen, es folgte ein ziviles Gerichtsverfahren und ein strafrechtliches steht noch aus. Ich verlinke euch den Blogpost zu dieser Story nochmal hier. Ein Mensch, dem ich 2016 wirklich dankbar war: Mein Anwalt!

 


Leons 1. Geburtstag:

Am 04.Mai war es soweit. Mein Baby wurde zum Kleinkind. Ich muss sagen, im Gegensatz zu anderen Müttern war ich nicht schon Wochen vorher wehmütig. Aber am Tag selbst habe ich mich schon genau daran erinnert, wie das bei der Geburt war und war wahnsinnig stolz darauf, wie sich dieses Kind innerhalb eines Jahres vom hilflosen Würmchen zum neugierigen, laufenden Kind mit eigenem Kopf und viel Selbstbewusstsein entwickelt hat.

 

Abschlusskolloquium:

Ich habe es geschafft. Im Juni diesen Jahres habe ich nach fast 6 Jahren tatsächlich mein Studium beendet und mein 1.Staatsexamen als Grundschullehrerin gemacht. Viele Nächte habe ich gelernt und es hat sich gelohnt. Vor allem war ich stolz, weil viele mir nicht zugetraut haben. Nun kann es 2017 weitergehen mit dem Referendariat. Von der schwangere Studentin zur Working Mum. Läuft bei mir.


Rom:

Zur Belohnung für mein abgeschlossenes Studium haben wir uns einen Kurztrip nach Rom gegönnt (Ich habe euch hier davon berichtet). Es war so toll. Es war Entspannung und Reizüberflutung in einem. Es tat so gut, mit meiner kleinen Familie einfach mal dem Alltag zu entfliehen und sich neben dieses riesigen historischen Stätten und in dieser Großstadt mal ganz klein zu fühlen. Ach ja, und das Essen... Dazu muss ich wohl nichts sagen.

 

Lago Maggiore:

Im Juli, also nur 2 Wochen nach unserer Romtour, waren wir alle, Mama, Papa, Leon und seine Schwester schon wieder in Italien. 10 Tage Familienurlaub am Lago Maggiore. Wir haben viel gesehen und entdeckt und konnten ein weiteres Ziel auf der Europakarte abhaken. Es hat sich wirklich gelohnt.

 

Kitastart:

Seit September geht Leon in die Krippe. Hier habe ich euch davon berichtet. Leon ist sehr glücklich, mit anderen Kindern zusammen zu sein und unser Familienleben ist deutlich entspannter seit wir nicht mehr durchweg aufeinander hängen und Leon ausgelastet ist. Ein wirklich großer Schritt im Leben meines kleinen Prinzen, aber definitiv der richtige.

 

Blogstart:

Ja, schlussendlich ist mein Blog online gegangen. Ich habe mich das lange nicht getraut, weil ich Angst hatte, niemand liest es. Aber seit ich mich davon gelöst habe, macht es mir einfach wahnsinnig viel Spaß, zu schreiben und kreativ zu sein und ich merke schon, wie ich in immer mehr Situationen Potenzial für Blogeinträge sehe. Ich hoffe, 2017 wächst der Blog weiter.


Das waren die wichtigsten Momente 2016. Einiges los gewesen. 2017, ich bin bereit für dich. Bitte, sei gut zu uns.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen