Freitag, 2. Dezember 2016

Lasagnerezept

Meine Lasagne ist das absolute Lieblingsessen in unserer Familie. Ich habe schon sehr, sehr viele Rezepte ausprobiert, aber bin immer wieder bei meinem alten, ursprünglichen gelandet. Habt ihr Hunger? Dann gehts los:

Ihr braucht:
500g Rindergehacktes
1 große Zwiebel
2 Karotten
1 Paket passierte Tomaten
Tomatenmark
1 Dose gehackte Tomaten
Gemüsebrühe
1,5 Pakete Lasagneplatten
3 EL Butter
3 EL Mehl
Milch
1 Paket geriebener Gouda
Salz
Pfeffer
Paprika edelsüß
Muskat


Zuerst brate ich das Gehacktes krümelig. In der Zeit schneide ich die Zwiebel und die Karotten in kleine Würfel. Die kommen dann zum Gehacktes und werden mit angebraten bis die Zwiebeln glasig sind. Dann brate ich ca. 2 EL Tomatenmark mit an und fülle das Ganze dann mit ca. 500ml Gemüsebrühe auf.
Nun lasse ich das Ganze bei mittlerer Hitze köcheln bis die Flüssigkeit fast komplett verdampft ist. Nun kommen die gehackten Tomaten und die passierte Tomate dazu. Das Ganze darf nun nochmal eine gute Stunde köcheln. Eine gute Lasagne braucht Zeit. Am Ende mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.







Kurz vor Ende der Kochzeit schmelze ich für die Béchamel in einem zweiten Topf die Butter, rühre das Mehl ein und brate es kurz an. Nun fülle ich in kleinen Schlucken ca. einen halben Liter Milch ein und verrühre es stetig mit dem Schneebesen, sodass keine Klümpchen entstehen. Wenn das ganze aufgekocht und angedickt ist, kommen noch Salz, Pfeffer und Muskat dran.



Nun wird geschichtet. Ihr startet mit der Hackfleischsoße, dann Lasagneplatten und Béchamelsoße. Wichtig ist, dass die Lasagneplatten komplett mit Béchamelsauce bedeckt sind, ohne zu schwimmen. Nun schichtet ihr in dem Wechsel weiter. Ich mache immer ca. 5 Etagen. Geendet wird mit Hackfleischsoße. Dann eine dicke Schicht Käse und ab in den Ofen.



Bei 180 Grad (Umluft) 30-40 Minuten in den Backofen und dann (und das ist vielleicht das Geheimnis) den Ofen ausschalten und die Lasagne nochmal 10 Minuten ruhen lassen.





Lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen