Freitag, 17. Februar 2017

Blogparade: Der Autor, das Buch und Du


Ach, das ist mal eine Blogparade ganz nach meinem Geschmack, die da von BookPrincess ins Leben gerufen wurde. Es geht um Lieblingsbücher und -autoren und meine ganz persönliche Beziehung zu Büchern. Wer mich kennt oder hier ab und zu mal reinschaut, weiß, dass ich Bücher liebe und sie für mich mehr sind, als nur Freizeitbeschäftigung. Hier habe ich euch z.B. erzählt, welche Bücher mein Leben verändert haben und einige davon werden auch in meinem Beitrag zu dieser Blogparade wieder auftauchen. Also, los geht's:



Na super, jetzt starten wir direkt mit einer Frage, die ich so nicht beantworten kann. Es gibt kein einzelnes Buch, auf das ich besonders stolz bin. Viel mehr bin ich stolz darauf, dass ich eine ganze Sammlung von Büchern habe. Vielleicht bin ich am ehesten stolz auf meine Kinderbücher. Ich gebe mir viel Mühe, Kinderbücher für meinen Sohn auszuwählen, die pädagogisch wertvoll sind und oft greife ich dafür auf die Klassiker meiner eigenen Kindheit zurück. Mit dabei z.B. "Die Kinder aus Bullerbü" (In diesem Artikel habe ich euch mehr über das Buch erzählt), "Die kleine Hexe" oder "Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab". Viele Kinderbücher, die mich selbst als Kind in eine Welt voller Phantasie versetzt haben, warten nur darauf, dass auch mein Kind dies irgendwann erleben kann. Ja, darauf bin ich stolz.


Auch diese Frage finde ich nicht einfach, aber ich denke meine Lieblingsautorin hat mich gefunden. Wir reden in diesem Fall von Jane Austen. Ich denke, dass sie mich gefunden hat, da ich nicht speziell auf der Suche nach Büchern, wie sie sie geschrieben hat, war, als ich meinen ersten Roman von ihr, "Sol und Vorurteil" gefunden habe. Ich wollte damals etwas für meine Bildung tun und habe allgemein nach Literaturklassikern gesucht und neben Shakespeare und Goethe landete eben auch Jane Austen auf meinem Bücherstapel. Es war also eher Zufall, dass ich auf diese Autorin gestoßen bin, losgelassen hat sie mich dann aber nicht mehr.



Das muss ich spontan an "Illuminati" von Dan Brown denken. Es spielt unter anderem in Vatikanstadt. Diesen Ort gibt es wirklich und auch die Inhalte, die beschrieben werden, wie das Konklave, die Schweizer Garde oder den Papst gibt es wirklich. Allerdings Dan Brown immer wieder Fiktion und Realität. Dies macht er aber so geschickt, dass es nicht unglaubwürdig erscheint. So kann man sich exakt vorstellen, dass etwas genau so in Vatikanstadt passiert ist. Ich mag das!




Ich denke, ich würde jemanden ansprechen, der ein Buch liest, das so gar nicht zum ersten Eindruck dieser Person passt. Vielleicht ein junger Mann, Typ Sportstudent, der einen Literaturklassiker liest, oder eine ältere Dame, die ein Jugendbuch liest. So etwas würde meine Aufmerksamkeit erregen, ich wäre neugierig und man hätte einen Aufhänger, das Gespräch zu beginnen.



Da kommen wir wieder auf Jane Austen zurück. Und tatsächlich ist mein Lieblingsbuch von ihr "Stolz und Vorurteil", aber nicht weil ich die Story besser finde als bei den anderen Büchern, sondern weil ich eben eine ganz besondere Beziehung zu genau diesem Roman habe.




1. Ich kann überall lesen, Im Bett, auf dem Sofa, in der Bahn, an der Bushaltestelle, ...
2. Ich lese nicht selten mehrere Bücher gleichzeitig. Die müssen dann aber thematisch sehr unterschiedlich sein. Z.B. ein Fachbuch und ein Krimi.
3. Ich lese lieber Paperbacks als E-Books. E-Books finde ich zwar total praktisch für unterwegs, aber mir fehlt der Geruch des Papiers. Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine.
4. Ich versuche oft, anderen meine Bücher schmackhaft zu machen. Leider kann ich den Inhalt und die Besonderheit eines Buches oft schlecht in Worte verpacken, so dass der andere versteht, warum genau dieses Buch so toll ist.
5. Ich kann mich schlecht von gelesenen Büchern trennen. Am liebsten hätte ich eine eigene Bibliothek, in der viel Platz ist, sodass ich alle meine Bücher für immer behalten kann.




Kommentare:

  1. Hallöchen,

    oh Jane Austen ist eine tolle Autorin, die ich auch sehr gerne lese und du hast eine echt schöne Geschichte dahinter, wie du auf sie gestoßen bist. Ich habe Stolz und Vorurteil damals gelesen, weil mir der Film recht gut gefallen hat.

    Ich lese auch oft zwei oder drei Bücher gleichzeitig. Es bietet sich halt für mich an eines als Bettlektüre und eines für Unterwegs zu haben und ab und zu kommt da halt ein Buch aus der Bib, dass ich schon ewig lesen wollte und endlich mal dort ist, dazwischen.

    Dass du lieber richtige Bücher, wie E-Books liest, kann ich total gut verstehen. Da geht es mir genauso. Ich brauche einfach das Gefühl eines richtigen Büches in meiner Hand.

    Liebe Grüße,
    Abigail
    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Erfahrungen zum Thema lesen. Echt interessant, wie ähnlich sich manche Menschen in ihren Gewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen sind :)

      Löschen
  2. Hallo Julia,
    vielen Dank für dein Lob! Ich freue mich sehr, dass du an meiner Blogparade teilgenommen hast.
    Ich habe leider noch nie jemanden gesehen, der ein Buch gelesen hat, das auf den ersten, äußeren Blick, nicht zu ihm passt (Typ Oma oder Sportstudent), aber das wäre auf jeden Fall super interessant!
    Alles Liebe,
    Sarah

    AntwortenLöschen