Mittwoch, 22. Februar 2017

Buntes Treiben: Hey Kölle, du bis e Jeföhl

Jetzt ist sie wieder da, die 5. Jahreszeit. Für mich als geborene Rheinländerin, die mit dem Kölner Karneval aufgewachsen ist, eine ganz besondere Zeit. Es wird gefeiert, es wird gelacht, aber Karneval bedeutet noch viel mehr als nur die Parties. Für das Bloggerprojekt 2017 von Habe-ich-selbstgemacht habe ich mal zusammengefasst, was das Bunte Treiben so besonders macht. 

Karneval ist Heimat

Ich wohne 500km von Zuhause weg. Im Schwarzwald, wo Karneval nicht Fastelovend, sonder Faßnet heißt und man statt in bunten, kreativen Kostümen als Hexen verkleidet durch die Straßen zieht. Es ist einfach etwas ganz anderes. Deshalb bin ich über Karneval in meiner Heimat. Dort, wo andere Karneval genauso feiern wie ich. Wo man beim Straßenkarneval an der Straße steht und Kamelle und Strüßjer fängt oder sogar auf einem der Wagen mitfahren darf. Wo man sich kostümiert, wo es klassisch Erbsensuppe und Kölsch gibt. Und die Kölner haben eben auch eine ganz besondere Beziehung zum Karneval. In der Stadt herrscht Ausnahmezustand. Schulen und Betriebe haben geschlossen, damit man 5 Tage Karneval feiern, ja fast zelebrieren kann.



Karneval bedeutet zusammen sein im Bunten Treiben

An Karneval sind wir alle gleich. Da ist es egal, wie viel Geld du hast oder wo du herkommst. Da bist du dann "der Typ in dem Pandakostüm" oder "das Piraten-Mädchen". Wir feiern zusammen, wir lernen uns kennen ohne gesellschaftliche Zwänge oder Konventionen. Man trifft sich auf Karnevalssitzungen, man verabredet sich, um zusammen Karnevalszüge zu schauen. Karneval feiert man nicht allein, sondern zusammen. Mit Freunden oder mit Fremden. Ganz egal. Eine bekannte Kölner Band singt "Mer zusammen, mer sin Eins". Wir zusammen sind Eins. 

Karneval bedeutet Spaß

An Karneval vergisst du deine Sorgen. An Karneval bist du frei. An Karneval zählt das nicht, was sonst so wichtig ist. Es macht wahnsinnig Spaß. sich zu treffen und zusammen zu feiern. Es ist toll, die verschiedensten bunten Kostüme zusehen. Es bedeutet Musik in meiner Heimatsprache, von den alten Kölner Urgesteinen wie Bläck Fööss oder Höhnern, aber auch von Kasalla oder Cat Balou. Ja, Karneval macht Spaß.




Karneval bedeutet Party

Natürlich gehört das Klischee "Party" auch dazu. Und wir alle hatten wohl in unserer Jugendzeit die Phase, wo Karneval bedeutete, auf so viele Parties wie möglich zu gehen, Alkohol zu trinken und jemanden aufzureißen. Aber die Zeiten sind vorbei. Die Parties aber bleiben. Nicht mehr so geartet wie früher freilich. Trotzdem trofft man sich zu Kölsch und tanzt nächtelang, schunkelt und singt. Genauso gibt es tolle Kinderkarnevalsparties, in dem die Kleinsten bei Spiel und Tanz ganz auf ihre Kosten kommen. Zivilisierte Parties irgendwie.

Karneval bedeutet Kultur

Wir sollten nicht vergessen, dass Karneval ein Kulturgut ist. Es gehört zu unserer Region, zu unserer Vergangenheit. Es ist Tradition. Umso wichtiger ist es, diese Kultur fortzusetzen. In Köln gibt es tolle Initiativen, um Kindern den kölschen Dialekt, die Kölsch Sprooch, wieder nahezubringen, damit sie nicht ausstirbt. Straßenkarneval, der berühmte Rosenmontagszug, bleibt wichtig, sodass Kindergärten und Schulen geschlossen ist, um zu feiern und unsere Tradition fortzuführen.


1 Kommentar:

  1. Liebe Julia!
    Was für eine schöne sowie lustige bunte Zusammenfassung! Lieben Dank, dass du bei meinem Bloggerprojekt dabei bist und jetzt erstmal eine jecke und lustige Zeit! Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen