Samstag, 25. März 2017

Hilfe, mein Kind Kind benimmt sich nicht

Mein Sohn ist jetzt 1,5 Jahre alt. Er ist ein zuckersüßer Kerl, aber manchmal ist er auch ein richtiger Teufel. Dann gelange ich immer wieder an meine Grenzen, psychisch und körperlich und frage mich: Warum ist er so? Was kann ich dagegen tun? Und ist sein Verhalten normal?




Phasen


Gerade erst hat Leon eine Phase, in der er andauernd absichtlich und mutwillig Dinge rumwirft. Alles wird auf den Boden geschmissen: Gabel und Essen, Spielzeug, Mamas Handy. Es fing plötzlich an und wurde dann immer extremer. 

Vor einem halben Jahr hat Leon plötzlich geschlagen und gebissen. Ich habe mich nur gefragt, wie er dazu kommt. Wo soll er sich solch ein Verhalten angeschaut haben oder ist das angeboren?


Generell ist Leon schnell wütend oder frustriert, wenn etwas nicht so klappt, wie er das möchte. Dann weint er und schimpft und reagiert sich auch körperlich ab. Eben durch Rumwerfen von Dingen, aber auch durch Strampeln, Sich Winden oder eben Hauen.

Wie reagiere ich


Ich reagiere im Grunde bei all diesen Situationen gleich: 


  • Entzug von Aufmerksamkeit, 
  • Auflösen der Situation, 
  • Erklären, 
  • Ablenken. 

Am besten erläutere ich euch das an kleinen Beispielen:

Wenn Leon sein Spielzeug mutwillig herumwirft, sodass er anderen damit wehtun oder etwas kaputtmachen könnte, sage ich ihm einmal, dass er das nicht darf und ich ihm sein Spielzeug wegnehme, wenn er es erneut tut. Wirft er es dann nochmal, dann nehme ich ihm das Spielzeug weg. 

Wenn Leon sich weigert, seine Schuhe anzuziehen, sich dabei windet und brüllt, sage ich ihm, dass ich so gar nicht mit ihm rausgehen möchte, drehe mich um, gehe und beachte ihn nicht mehr. Das reicht normalerweise schon als "Strafe" aus, um ihn von seinem Verhalten abzubringen. 

Wenn Leon frustriert ist, weil er noch mehr Salzstangen möchte und jammernd vor dem Küchenschrank steht, biete ich ihm an, mit ihm Spielen oder Malen zu gehen, damit er nicht mehr an die Salzstangen denkt.

Die Reaktion der anderen


Hier müssen wir unterscheiden zwischen der Suche nach Ursachen und der Reaktion auf Leons Verhalten. Bei Letzterem stoße ich gerne auf Missfallen, weil ich versuche, Leon gegenüber nicht laut zu werden und vielen meinen Reaktionen nicht hart genug erscheinen. Bei der Suche nach Ursache für Leons Verhalten höre ich oft, ob er nicht hyperaktiv sei. Mir fällt immer wieder auf, dass andere Leute für Verhalten, dass nicht der Norm entspricht, sofort klinische, medizinische Ursachen suchen. Das alles erschwert es oft, so mit seinem Kind umzugehen, wie man es in der entsprechenden Situation und dem eigenen Erziehungsstil entsprechend für richtig hält. 

Meine Meinung


Ja, mein Kind benimmt sich manchmal nicht. Ich glaube aber, dass das ganz normales kindliches Verhalten ist. Er muss noch lernen, mit seinen eigenen Emotionen und körperlichen Trieben umzugehen. Er muss lernen, sich an gesellschaftliche Regeln zu halten und sich in soziale Strukturen einzuordnen. Das ist wahnsinnig viel Arbeit für so einen kleinen Kindskopf. Meine Aufgabe ist es, ihn zu lenken und ihm zu helfen, ohne ihm damit zu schaden. Das ist ein harter Job, aber dafür sind wir schließlich Eltern geworden, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen