Samstag, 25. März 2017

Mama, warum willst du immer bestimmen?

"Nein, das darfst du nicht!"
"Schlaf jetzt endlich!"
"Der Teller wird leer gegessen!"
"Ich habe die gesagt, du sollst das aufräumen!"

Solche Sätze hört sich ein Kind vermutlich dutzendfach jeden Tag an. Aber wie fühlt sich das Kind eigentlich, wenn Mama und Papa alles bestimmen und es sich beugen muss? Ist es richtig, dass wir als Eltern so viel bestimmen? Sollten wir nicht stattdessen ein bisschen mehr Macht an die Kinder selbst abgeben?

Ich finde das Thema wahnsinnig schwierig. Einerseits muss ich meinem Kind Grenzen setzen und es an die gesellschaftlichen Konventionen und Regeln gewöhnen. Andererseits möchte ich aber auch, dass mein Kind sich so frei und selbstständig wie möglich in dieser Welt bewegt. Die goldene Regel heißt hier (wie so oft): Ein Mittelweg muss her. 


Überlegen, wie viele Vorgaben notwendig sind:

Ich muss mir als Mutter oder Vater genau überlegen, welche Vorgaben und Regeln für das Aufwachsen meines Kindes wirklich wichtig sind und welche ich vielleicht nur vorgebe, um mit selbst das Leben leichter zu machen oder weil das vielleicht von anderen so verlangt wird. Es ist doch so: Es schadet niemandem, wenn das Spielzeug des Kindes mal etwas länger im Kinderzimmer rumliegt, für das Kind hingegen kann es ein Zeichen von Wertschätzung sein, wenn das Gebaute stehen bleiben darf oder es fühlt sich eigenstädig, wenn es selbst entscheiden darf, wann aufgeräumt wird. Anderes Thema: Essen. Wenn ich als Eltern nicht 7 Tage die Woche vorgebe, was gegessen wird, sondern ab und an auch mein Kind mitentscheiden lasse, fördere ich Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein und vor allem aber die Zufriedenheit meines Kindes. Vielleicht ertrage ich dafür ab und an, dass mein Kind Fischstäbchen mit Apfelmuss isst.

Vorgaben konsequent einhalten:


Auch wenn ich mein Kind in vielen Situationen mitentscheiden lassen kann und sollte, muss es doch immer wieder sein, dass es fixe Regeln gibt, an denen es nichts zu diskutieren gibt und die eingehalten werden müssen.  Wichtig ist dann nur, dass ich diese Regeln konsequent einhalten. Anders kann mein Kind einfach nicht verstehen, wie wichtig sie sind. Ich kann meinem Kind nicht sagen, dass es unabdingbar ist, beim Laufrad Fahren einen Helm zu tragen und am nächsten Tag eine Ausnahme machen und ihm erlauben, ohne Helm zu fahren, nur weil es gerade keine Lust dazu hat. Dann wird mein Kind meine Regeln nicht als verbindlich ansehen. Also liebe Eltern, auch wenn es manchmal anstrengend ist: Haltet durch und seid konsequent. Dadurch lernt das Kind auch direkt, dass es sich auf euer Wort verlassen kann. 

Weniger nein sagen


In diesem Punkt muss ich persönlich immer noch an mir arbeiten. Ich sage oft und viel nein. Ich verbiete oft Dinge, obwohl es eigentlich gar nicht notwendig ist. Beispiel: Mein Sohn liebt es, mit dem Handstaubsauger durch die Wohnung zu laufen und jeden noch so kleinen Krümel aufzusaugen. Leider ist das Geräusch des Staubsaugers auf Dauer ziemlich anstrengend. Aber statt ihm das Staubsaugen deshalb zu verbieten, sollte ich ab und zu doch lieber die Zähne zusammenbeißen und mich stattdessen daran erfreuen, wie intensiv er sich mit dieser Tätigkeit beschäftigen kann. Ich überlege heute oft zweimal, ob ein Nein jetzt wirklich notwendig ist. Denn auch hier gilt für mich, dass ich meinem Kind so viel Verantwortung wie möglich für die eigenen Tätigkeiten übertragen möchte. 

Wie fühlt Kind sich, wenn es bevormundet wird? 


Diese Frage leitet mich heute oft. Ich mag es nicht, bevormundet zu werden und genauso wird es auch meinem Kind gehen. Ich habe aus Prinzip schon so viel mehr Macht in der Eltern-Kind-Beziehung, da möchte ich mein Kind nicht noch zusätzlich unterrdrücken, obwohl es gar nicht notwendig ist.

Ich persönlich versuche mit also an folgende Leitsätze zu halten:

- Lass das Kind Kind sein
- Trau deinem Kind etwas zu
-Sag nicht so oft nein
-Wähle Regeln bewusst aus und setzte sie konsequent um
-Vertraue auf die Selbstständigkeit deine Kindes

Wie handhabt ihr das? Könnt ihr meine Ansichten nachvollziehen? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen