Donnerstag, 9. Februar 2017

Blogtour "Malchen und die vergessene Zeit" - Schreibworkshops für Kinder: Ein Interview mit der Kinderbuchautorin Juliane Sophie Kayser


Im Rahmen der Blogtour zur Erscheinung von Juliane Sophie Kaisers (Hier gehts zu ihrer HomepageHier zu ihrem Blog) erstem Kinderbuch "Malchen und die vergessene Zeit" dürfte die ich die Autorin zum Thema "Schreibworkshops für Kinder" interviewen. Ein wahnsinnig spannendes Thema, denn Schreibworkshops fördern Kreativität und Produktivität und eröffnen den Kindern eine Welt, in der sie ihren Ideen mit Worten Ausdruck verleihen können.



·      Für Kinder welchen Alters sind Schreibworkshops geeignet?

Juliane: Ich persönlich biete meine Schreibworkshops gerne für Kinder von 8 bis 12   Jahren an und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Aber tatsächlich kann man für alle möglichen Altersstufen Kreatives Schreiben anbieten. Als Grundschullehrerin habe ich auch mit meiner ersten Klasse einen Gedichtworkshop gemacht. Die Kinder haben ihre Gedichte auf Kassette damals noch gesprochen… und dazu gemalt. Lesen und Schreiben konnten sie ja noch nicht.

·      Was lernen die Kinder im Schreibworkshop?

Juliane:  Ich steige gerne mit Michelangelo ein. Als er für seine wunderschöne David-Skulptur gerühmt wurde, antwortete er: Aber der David war in dem Marmorblock doch schon drin. So sage ich den Kindern, daß auch in jedem von ihnen eine ganz besondere Geschichte schlummert. Die Kinder lernen eigene Ideen zu entwickeln, der eigenen Intuition zu vertrauen, sie überwinden auch dabei die Versuchung etwas schon Dagewesenes zu kopieren. Mit meinen Worten zusammengefaßt lernen sie, daß schreiben ein Flow-Erlebnis ist und glücklich macht.

·       Gibt es da gewisse Regeln oder schreiben die Kinder im Workshop völlig frei?
·       
Juliane: Es gibt ein paar basics zu beachten. Zum Beispiel: Die Rechtschreibung spielt keine Rolle ( im Gegensatz zur Schule). Während der Schreibzeiten herrscht absolute Ruhe. ( Bei Fragen gibt es Handzeichen und ich gehe gelegentlich rum, um einzelnen etwas im Flüsterton zu erklären. Es gibt ein offen gehaltenes Thema, z.B. Was wäre wenn? Die Kinder denken sich etwas aus, wir sammeln gemeinsam Möglichkeiten, dann wählt jeder eine ganz eigene Idee. Im letzten Workshop hat ein Kind die Idee entwickelt, daß alle Gegenstände, die schlecht behandelt werden, gemeinsam auf eine einsame Insel abhauen. Ihre Geschichte hieß Die Reise der Gegenstände.

·      Woher nimmst du deine Inspiration für die Workshops?
·       
·     Juliane: Ich finde das Buch Türen zur Phantasie von Marion Gay  enthält fantastische Aufwärmübungen zum kreativen Schreiben. Das eigentliche Workshop-Thema kommt dann durch eigene innere Bilder also durch meine Intuition zustande. Es wird mir einfach eingegeben. In der Stadtbücherei und im Kulturfenster, Heidelberg hat man natürlich auch Ansprechspartner, mit denen man das Konzept gemeinsam  durchspricht.
·       
·      Hast du schon im Kopf, wie zukünftig deine Schreibworkshops aussehen sollen?
·       
·     Juliane: Ich möchte unbedingt gerne mal ein Schreibworkshop für Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche anbieten. Dazu bräuchte jedes Kind ein Ipad mit Spracherkennungsprogramm. Sie sollen in den Genuß kommen in ihrer Fantasie und Kreativität gefördert zu werden, einen fehlerfreien, selbsterfundenen Text mit nach Hause zu bringen, ohne Bauchschmerzen vor dem Schreiben zu haben.  Das wäre mein Traum, der 2018 realisiert werden soll.
·       
·      Wie bist du überhaupt auf die Idee gekommen, Schreibworkshops für Kinder anzubieten?
·       
·   Juliane: Kreatives Schreiben war schon im Studium mein Schwerpunktthema und meine Leidenschaft. Außerdem habe ich einen sehr guten Draht zu Kindern. Da war es nur natürlich, das anzubieten. Ich habe ja auch selbst drei Kinder. .. Wer mehr zu meinen Schreibworkshops lesen möchte, kann das auf meinem blog julifruit.com tun unter dem post : Geschichtenwerkstatt im Kulturfenster…
·       
·      Kann jeder das Schreiben lernen?
·       
·     Juliane: Hm. Das kann ich nicht so pauschal beantworten. Kinder können es lernen. Sie sind enorm empfänglich dafür und bringen die notwendige Neugierde und Offenheit mit.  Über Erwachsene möchte ich mir kein Urteil anmaßen, da ich mit ihnen noch keine Erfahrung gemacht habe.  Ich selbst gehe jetzt auf einen Schreibworkshop für Erwachsene zu Petra Ganglbauer nach Bregenz, einer tollen Literatin und Radiokünstlerin. Aber ich selbst arbeite am liebsten mit Kindern…
·       
·      Kannst du mir den besten Tipp verraten, um schöne Geschichten zu schreiben?
·       
·    Juliane:  Write about something, that sets Your heart on fire. Schreibe über etwas, dass Dich absolut begeistert. Schreibe dennoch mit Distanz aus der Vogelperspektive. Und finde Deine ureigene Geschichte, die nur du erzählen kannst.
·       
·      Ich habe ebenfalls Grundschullehramt studiert und meine, mich zu erinnern, dass Schreibworkshops gut geeignet sind für Deutsch als Zweitsprache (DaZ). Was sagst du dazu?
·      Juliane: Das finde ich total nett zu hören, daß Du auch Grundschullehramt studiert hast, Julia.   Da haben wir ja wirklich etwas gemeinsam. Bei dieser Frage muß ich passen. Ich habe nie Deutsch als Fremdsprache unterrichtet und weiß daher nicht, ob es üblich ist hier auch Schreibworkshops anzubieten.  Aber mir fällt trotzdem etwas, zu dem Thema ein. Ich habe gerade mit einer kleinen Liebesgeschichte Tam Tam aber machte mein Herz mitgemacht bei einem richtig abgefahrenen Museum der zerbrochenen Beziehungen .  Nachzulesen auf meiner Website www.julianekayser.de
 Text und Fundstück reisen um die Welt und werden in andere Sprachen übersetzt.  Die Mehrheit der austellenden Künstler waren ausländische Studenten, die Ihre Texte in gebrochenem Deutsch samt Fundstück ausgestellt haben. Also scheint doch an Deiner Frage etwas dran zu sein.



Es gibt übrigens auch einen tollen Malwettbewerb passend zum Buch "Malchen und die vergessene Zeit". Noch bis zum 15.02.2017 können Kinder ein eigenes Malchen-Bild malen und an juliane.kayser@gmx.de schicken oder auf der Facebookseite zum Buch hochladen. Zu gewinnen gibt es u.a. eine Eintrittskarte für den Europapark in Rust.


Alle Artikel der Blogtour findet ihr hier:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen