Montag, 20. Februar 2017

Studium, Hochzeit, Kinder kriegen - und was kommt dann?


Wenn man jung ist, hat man wahnsinnig große Ziele im Leben: Einen Job finden, Heiraten, Kinder kriegen. Und dann ein paar Jahre später, merkt man, dass genau das einfach irgendwie passiert ist. Und plötzlich fragt man sich: Was kommt jetzt? Wenn ich mit Mitte 20 schon alles erreicht habe, was ich mir für mein Leben vorgenommen habe, was passiert dann jetzt noch? Und plötzlich fällt man in ein ganz großes Loch...






Jeder hat Ziele in seinem Leben. Manche Ziele ähneln sich, manche sind geschieden. Doch was, wenn mann all das, was man sich vorgenommen hat, erreicht hat? Ins Elche Richtung geht es dann weiter im Leben?

Die großen Ziele im Leben

Für mich war schon als Jugendliche klar, was ich in meinem Leben erreichen möchte. Ich wollte Lehrerin werden, ich wollte heiraten und Kinder kriegen. Und vor allem wollte ich glücklich sein.  Zeitlich hatte ich mir dafür keinen Rahmen gesetzt, doch in unserer Abizeitung hatte ich geschrieben, dass ich mich in 10 Jahren an dem Punkt sehe, dass ich all das erreicht habe und tatsächlich. Nun, 7 Jahre nach dem Abitur habe ich mein Studium erfolgreich abgeschlossen, ich habe die Liebe meines Lebens geheiratet und einen wundervollen Sohn. Und jetzt?



Perspektivlosigkeit mit Mitte 20

Statt purer Glückseligkeit, dass ich all das erreicht habe, was ich mir in meinem Leben vorgenommen habe, überkommt mich immer wieder eine Unzufriedenheit. Mir fehlt der Ausblick. Soll es das gewesen sein? Wofür strenge ich mich eigentlich noch an, wenn ich doch alles erreicht habe, was ich immer wollte? Und vor allem stelle ich mir die Frage, was ich irgendwann mal machen soll, wenn das Kind mich nicht mit bedingungslos braucht und ich vielleicht auch irgendwann nicht mehr arbeite. Es ist zwar noch sehr lange hin bis zu diesem Zeitpunkt, doch trotzdem stecke ich gerade irgendwo in einer Persektivlosigkeit fest

Neue Ziele finden

Fakt ist, es bringt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Ich kann nicht den Rest meines Lebens unzufrieden darüber sein, dass ich meine Wünsche erfüllt habe. Der Satz an sich hört sich sowieso schon total abwegig an. Die Lösung: neue Ziele finden. Und damit meine ich nicht riesige Ziele, nicht die ganz großen Momente im Leben, sondern viel eher kleine Ziele. Kleine Aufgaben, die es zu erledigen gibt. Ich muss herausfinden, welche Dinge mein Leben bereichern, was sich für mich lohnt, Zeit, Arbeit und Liebe hineinzustecken und so Stück für Stück mein Leben weiter zu gestalten.

Meine persönlichen Ziele

Ich bin nun 26 und habe irgendwie doch noch einiges im Leben vor. Meine Kinderplanung ist noch nicht abgeschlossen. In 2-3 Jahren möchte ich noch ein weiteres Kind haben, dass mich dann hoffentlich als Zweifachmama ins Leben wirft undicht so vor ganz neue Herausforderungen stellt. Außerdem möchte ich irgendwann ein Eigenheim besitzen. Im Moment geht es uns gut in einer Mietwohnung, doch irgendwann möchte ich ein kleines Haus mit Garten, wo ich im Spätsommer auf der Terrasse sitzen kann, wo die Kinder auf der Wiese spielen und wo ich alt werden kann. Das muss finanziert und geplant werden. Puh, so langsam ahne ich, dass ich in meinem Leben durchaus nicht so viel Langeweile haben werde. Ich möchte mich auch ehrenamtlich betätigen. Uns geht es gut. Im Vergleich zu vielen andren Menschen sogar sehr gut. Davon möchte ich etwas abgeben. Schon immer habe ich ehrenamtlich gearbeitet und möchte das auch weiterhin tun. Das ist eine Aufgabe, die nicht heute oder morgen beendet ist. Es gibt immer was zu tun. Und schlussendlich wünsche ich mir, ein Hobby zu finden, das mich zufrieden stellt. Ich mache viele Dinge. ich schreibe gerne, ich lese gerne, ich mache Handarbeit. Wer weiß, was davon ich auch noch in 20 Jahren intensiv mache.

Wenn ich also drüber nachdenke, gibt es keinen Grund für Persektivlosigkeit. Es gibt aber viele Gründe, um glücklich zu sein. Glücklich darüber, was ich schon alles geschafft habe. Und glücklich darüber, dass ich noch sehr viel vor habe und mein Leben hoffentlich entsprechend ausgefüllt sein wird.

Was sind eure großen Ziele im Leben? Schreibt es mir in die Kommentare.

Habt's fein und bis bald!

Kommentare:

  1. Liebe Julia, spannend wie unterschiedlich Menschen sein können. Ich bin auch 26 und meine Pläne sind komplett andere. Nach erfolgreichem Studium, 17 Monaten Weltreise, gefühlten 100 Jobs und Nebenjobs (in denen ich immer sehr aufgehe und die es mir ermöglichen viel zu reisen) zieht es mich wieder in die Ferne. Ich möchte die Welt sehen bevor ich Kinder bekomme, auswandern, in Indien Yoga lernen und mir irgendwo auf der Welt etwas selbst aufbauen! Am besten eine Baumhauskollonie in Strandnähe, wo ich Gäste empfangen kann und sie in ihrer Gesundheit und ihrem Wohlbefinden unterstütze! Mal schauen was passiert, aber mit meinen 1000 Plänen wird es mir nie langweilig und Perspektivlosigkeit kenne ich zum Glück auch nicht ;) aber manchmal wünschte ich mir etwas mehr "gewürfelt sein" so wie du es offenbar bist! Dir und deiner Familie alles Gute! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gewurzelt nicht gewürfelt xD nette Autokorrektur.

      Löschen
    2. Bei der Baumhaus Kolonie mach ich gern mit hihi! Bin auch eher so der Reisetyp und mein größtes Ziel ist es zu reisen und die Welt zu sehen, ob mit oder ohne Kind ist dabei nicht so wichtig, geht beides! :) aber ohne möchte ich erstmal so viel machen was mit eben bisschen anstregender ist :D finde ich übrigens schön das du mit 26 so viel erreicht hast und glücklich damit bist! Ich bin 24 und noch in der Ausbildung, habe vergleichsweise eher wenig geschafft. Stört mich aber nicht da ich Lebe nehme wie es eben kommt und dann das Beste daraus mache :)

      Löschen
    3. Ist ja lustig, wie unterschiedlich da die Lebensvorstellungen sind :)

      Löschen