Donnerstag, 16. Februar 2017

Vitamine, Vitamine: Gesund Ernährung für Kinder

Gesunde Ernährung ist das A und O in der kindlichen Entwicklung. Das ist nichts Neues und schon gar kein Geheimnis. Aber gerade bei Kindern ist es oft nicht einfach, alle Nährstoffe in der Ernährung unterzubringen. Sie mögen dies nicht, sie wollen das nicht. Puh, ganz schön schwierig für die Eltern. Heute erzähle ich euch deswegen, wie wir es schaffen, genug Vitamine im Speiseplan unseres Sohnes unterzubringen. Und zum Schluss gibt es noch ein tolles vitaminreiches Paket von Freche Freunde für euch zu gewinnen, dass mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde.




Vielfalt:

Kinder mögen nicht alles oder ihre Vorlieben das Essen betreffend ändern sich täglich, wenn nicht sogar mehrmals innerhalb eines Tages. Umso wichtiger ist es, eine Vielfalt an möglichen Vitaminquellen anzubieten. Verschiedene Obstsorten, leckeres Gemüse. Zu jeder Mahlzeit sollte etwas davon auf dem Teller landen. Mein Tipp: Nutzt die Farbvielfalt, die euch bei Obst und Gemüse gegeben ist. Das Auge isst schließlich mit und alles, was bunt ist, spricht das Kind besonders an. Und das muss es, wenn man die empfohlenen 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag schaffen will.



Gemüse:

Gemüse sollte die Hauptquelle der Vitamine sein, denn der Zuckeranteil ist sehr viel geringer als beim Obst. Das Problem: Gemüse schmeckt nicht so schön süß wie Obst, deshalb muss man sich schon was einfallen lassen, damit das Kind das Gemüse auch gerne isst. Ich biete Gemüse in allen Varianten an. Roh bekommt Leon sein Gemüse oft mit in den Kindergarten. Gurkenscheiben oder Tomatenstücke sind dabei besonders beliebt. Beim Mittagessen gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Gedünstetes Gemüse hat noch die meisten Vitamine und landet deshalb oft "pur" auf unseren Tellern. Aber auch in Soßen oder gemischt mit anderen Zutaten lässt sich Gemüse wunderbar in die Mahlzeit integrieren. Leons Schwester behauptet, sie mag keinerlei gekochtes Gemüse. Deshalb reibe ich, wenn sie da ist, Zwiebeln und Karotten für die Bolognese oft mit der Küchenreibe so klein, dass es später in der Soße nicht mehr erkennbar ist. Klappt bisher. Leon isst auch gerne zu seinem Nudeln eine einfache Gemüsesoße. Dafür dünste ich z.B. Zucchini, Kürbis, Karotte oder Broccoli in verschiedensten Kombinationen und püriere es dann mit ein paar Gewürzen. Und schon hat man eine schön sämige Soße zu seinen Nudeln. Ein weiterer Tipp: Gemüsepfannen. Hackfleisch anbraten, Gemüse dazugeben und mitgaren. Am Ende Reis dazugeben und alles mischen. Lässt sich super löffeln und das Gemüse ganz schlecht aussortiert werden. Und schlussendlich: Stellt vor der Mahlzeit etwas geschnittene Rohkost an den Tisch. In den paar Minuten, in denen die Kinder auf das Essen warten, naschen sie bestimmt gerne schon mal Karotten, Paprika oder Gurken, wenn es schon da steht. Bei uns funktioniert das wunderbar.



Obst:

Leon liebt Obst. Deshalb ist es für mich einfach, dieses in seinen Speiseplan zu integrieren. Am allerliebsten mag er Himbeeren. Die bekommt er oft mit in den Kindergarten. Die kann er gut alleine essen. Außerdem gibt es beim Kindergartenfrühstück jeden Tag Äpfel für die Kinder. Auch als Zwischenmahlzeit greifen wir zuhause fast immer zuerst zu Obst. Hier gibt es dann meist Bananen oder im Winter Mandarinen. Da ist schon das Schälen ein Highlight für sich. Außerdem koche ich Obst gerne ein und fülle es in kleine Plastikdosen, die ich dann einfriere. Jeden Abend nehme ich eine davon raus und taue sie über Nacht im Kühlschrank auf. Morgens gebe ich Naturjoghurt drauf und das ganze geht mit in den Kindergarten. So hat Leon einen gesüßten Joghurt, ohne dass ich ihm die völlig überzuckerten gekauften Joghurts mitgeben muss. Solch eingekochtes Obst bekommt er auch gerne als Alternative zu Marmelade aufs Brot. Bisher klappt das super.



Saison und Region beachten:

Ich versuche, Obst und Gemüse hauptsächlich saisonabhängig und regional einzukaufen. So gibt es bei uns im Winter normalerweise keine Wassermelone, dafür viele Äpfel. Im Sommer lieben wir Beeren aller Art. Das Tollste: Obst selber pflücken. Erdbeerfelder oder Kirschbäume, in denen man sein Obst selber pflückt und je nach Menge bezahlt. Einfach mal googeln. Das macht besonders viel Spaß und das Obst schmeckt direkt nochmal besser. Schön ist es auch, wenn man sein Gemüse direkt bei einem Hofladen kauft, beim Bauern, der das Gemüse selbst angebaut hat. Da weiß man sicher, wo es herkommt. Mein Highlight dieses Jahr: Ich habe Salat, Tomaten, Kräuter und Kohlrabi auf meinem Balkon selbst angebaut. 100% Bio und 150% Herzblut. Das muss schmecken!





Nicht aufgeben:

Es ist ganz normal, dass Kinder mal weniger Obst oder Gemüse essen wollen, dass sie heute mal keine Bananen mögen und morgen Pilze eklig finden. Bietet es trotzdem immer wieder an, ohne Druck aufzubauen. Wenn Kinder gezwungen werden, bestimmte Dinge zu essen, wächst die Ablehnung nur. Probiert auch immer mal wieder neue Sorten aus. Vielleicht mag euer Kind lieber saure als süße Äpfel und eventuell lernt es seine Vorliebe für exotische Früchte wie Passionsfrüchte, Kaki oder Physalis kennen. Probiert euch einfach mal quer durch den Obst- und Gemüsegarten und dann ist es auch kein Problem, 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag im Ernährungsplan eures Kindes unterzubringen.

Habt ihr noch weitere Tipps, Obst und Gemüse den Kindern schmackhaft zu machen? Und welche Sorten essen eure Kinder besonders gern?

Gewinnspiel




Nun gibt es noch etwas für euch. Es gibt ein tolles Paket mit Produkten der Frechen Freunde, mit dem auch ihr eure Kinder auf abwechslungsreiche Weise an Obst und Gemüse heranführen könnt.

Was ihr dafür tun müsst:

  • Schreibt mir unter diesen Artikel einen Kommentar, dass ihr gewinnen wollt
  • Gebt eure E-Mail Adresse an, damit ich euch benachrichtigen kann, falls ihr gewonnen habt
  • Das Gewinnspiel läuft bis zum 24.02.2017, 19:00 Uhr, danach wird der Gewinner von mir per Mail benachrichtigt und bekommt, sobald ich die Adresse habe, das Paket dann von mir zugeschickt
  • Die Firma Erdbaer hat mir die Produkte freundlicherweise zur Verfügung gestellt
Habt's fein und bis bald!

Kommentare:

  1. Ich möchte gern gewinnen. Wir lieben die Frechen Freunde.
    boehmchen6987@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Gibt es denn einen Gewinner 😊
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen