Samstag, 18. März 2017

4 Tipps, wie man dem Kind unbemerkt Gemüse unterjubelt

Kinder und Gemüse sind ja so eine Sache für sich. HIER habe ich euch schonmal einen Beitrag zum Thema Kleinkinder und Vitamine geschrieben, heute soll es aber nochmal explizit um Gemüse gehen.  Viele Kinder mögen Gemüse nicht, verabscheuen es sogar anscheinend. Heute gebe ich euch ein paar Tipps, wie ihr euren Kindern trotzdem Gemüse unterjubeln könnt, ohne dass sie es merken.





Pürierte Tomatensoße

Nehmt gekochtes Gemüse und püriert sie zusammen mit passierten Tomaten und Kräutern/Gewürzen. Der Tomatengeschmack ist ziemlich intensiv, sodass eine Karotte oder Zwiebel gar nicht auffällt. Das mache ich übrigens auch in Bolognese so. Wir haben hier ja ein Kind, dass kein gekochtes Gemüse mag. Auch Tomatenstückchen in der Soße sind ein absolutes No-Go. Deshalb reibe ich Zwiebeln und Möhren vor dem Kochen auf einer Küchenreibe ganz fein. Nach dem Kochen ist optisch nichts mehr davon übrig, aber wir müssen nicht auf den Geschmack verzichten.

Pfannkuchen

Leon liebt Pfannkuchen und Waffeln. Für ihn mache ich das Ganze oft in der Gemüsevariante. Ich reibe verschiedenste Gemüsesorten, die ich gerade da habe. Zucchini, Zwiebel, Karotte, aber auch Mais und Erbsen im Ganzen in eine Schüssel geben. Ein Ei dazu und mit Mehl und Milch zu einem glatten Teig verrühren. Ich backe den Teig dann meist im Waffeleisen aus, weil man da mit sehr viel weniger Fett auskommt als beim Backen in der Pfanne. Der Teig lässt sich natürlich super variieren. Ich ersetze einen Teil des Mehl z.B. gerne noch durch Haferflocken. Auch Kartoffeln oder Reisreste vom Vortag habe ich schon zu Waffeln. verarbeitet.

Kuchen mit Gemüse

Kaum ein Kind sagt freiwillig "Nein" zu Kuchen. Da liegt es doch quasi auf der Hand, einfach das Gemüse darin zu verstecken. Hier eins meiner Lieblingsrezepte: Der Zucchinikuchen mit Schokoglasur. Leute, ich sags euch, dieser Kuchen ist an Saftigkeit und perfekt dosierter Süße kaum zu übertreffen. Hier ist das Rezept, das ich ursprünglich bei Lecker.de gefunden und etwas verändert habe. 



Ihr braucht:

100g gemahlene Haselnüsse
200g geraspelt Zucchini
3 Eier (M)
350g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
Salz
175g Rapsöl
200g Mehl
3TL Backpulver
150g Zartbitterschokolade
150g Schlagsahne

Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Öl untermischen. Dann Nüsse, Mehl, Backpulver und ausgedrückte Zucchini unterheben.

Den Kuchen in eine gefettete und gehehlte Kastenform geben und bei 150 Grad (Umluft) ca. 1 Stunde Backen. Wir der Kuchen zu dunkel, am besten mit Alufolie abdecken. Nach dem Auskühlen Schokolade und Sahne in einem Topf schmelzen und über de Kuchen geben. Fest werden lassen und servieren.

Wetten, das kein Kind den Kuchen wegen der Zucchini verschmäht?
Alternativ gibt es auch ein tolles Brownie-Rezeot mit Kidneybohnen. Einfach mal die Suchmaschine eures Internetbrowser befragen.

Smoothies/ Säfte

Smoothies und Säfte sind der Hit bei Kindern, vor allem mit Strohhalm aus einem riesigen Glas getrunken. Auch hier lassen sich ganz einfach Gemüsesorten wie Salat, Spinat oder rote Beete unterjubeln. Einfach zusammen mit Obst pürieren oder entsaften und schon könnt ihr eine unauffällige Portion Vitamine servieren.

 

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen